CORONA - VERHALTENSREGELN

Corona - Trainingskonzept

Der geschäftsführende Vorstand hat sich am 25. Mai 2020 gemeinsam mit den Abteilungsleitern mit der aktuellen Lage im Hinblick auf die schrittweise Wiederaufnahme des Trainings befasst. Neben der Ausstattung mit Desinfektionsmaterial (Hände, Geräte) sind die notwendigen Maßnahmen besprochen worden. Grundsätzlich muss jede Abteilung ausloten, was möglich und verantwortbar ist. Die Vorgaben werden gemäß den Änderungen der Corona-Verordnung aktualisiert.

Die Teilnahme an den Maßnahmen des TV Lebach (Training, Wettkämpfe usw.) ist grundsätzlich freiwillig. 
Die Sportlerinnen und Sportler bzw. deren Erziehungsberechtigte entscheiden unter Abwägung der Risiken über die Teilnahme.


Folgende Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten:


  • zu Beginn des Trainings die Verhaltens- und Abstandsregeln einüben und immer wieder transparent machen

 

  • Fremd- und Eigenschutz haben oberste Priorität

 

  • in jedem Training eine Anwesenheitsliste führen

 

  • keine persönlichen Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln

 

  • Händehygiene: regelmäßig und sorgfältig mindestens 20 Sekunden lang die Hände mit Flüssigseife waschen, insbesondere vor dem Training

 

  • Händedesinfektion zu Trainingsbeginn

 

  • Husten und Niesketten beachten: Husten und Niesen in die Armbeuge und größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen 

 

  • Kontaktfreie Durchführung, also Mindestabstand von 1,50 m zu jeder Zeit (vor, während und nach dem Training)

 

  • Mundschutz für Trainer*innen bei körpernaher Hilfestellung

 

  • feste Gruppen (Athleten, Trainer bzw. Athleten, Trainer, max. 35 Personen)

 

  • Individuell festgelegte Aufenthaltszone zur Ablage der persönlichen Gegenstände + Nutzung als Wartezone

 

  • Trainingsverbot auch bei leichten Symptomen einer Erkrankung 

 

  • Toilette darf nur einzeln aufgesucht werden. Ansammlung vermeiden

 

  • keine Zuschauer, Eltern im Trainingsbetrieb

 

  • Eltern bilden keine Fahrgemeinschaften (erhöhte Ansteckungsgefahr)